Wärmepumpentrockner Test 2017

Herstellerunabhängiger Vergleich der besten Modelle

Wärmepumpentrockner Test 2017

Herstellerunabhängiger Vergleich der besten Modelle

Lange Zeit galten Wäschetrockner als eine bequeme, aber auch sehr stromfressende Alternative zur normalen Wäscheleine. Dank neuer Technik – den Wärmepumpentrocknern – hat sich das im Jahr 2016 geändert: Aktuelle Modelle arbeiten nicht nur schonender, sondern auch sehr viel stromsparender.
Damit Sie beim Kauf eines Wäschetrockners alles richtig machen, finden Sie hier die besten Geräte aller Kategorien & Hersteller. Die Auswahl setzt sich aus den Testergebnissen von Stiftung Warentest, der Kundenzufriedenheit auf Amazon sowie meinen eigenen, herstellerunabhängigen Praxistests verschiedener Wärmepumpentrockner zusammen. Erfahren Sie alles Wichtige zu Langlebigkeit, Kosten & Leistung:

Die Wäschetrockner-Testsieger

wärmepumpentrockner testsieger

Die wichtigste Entscheidung beim Kauf eines Trockners stellt die verwendete Technik dar.

Dank neuartiger Funktionsweise sind Wärmepumpentrockner in allen aktuellen Vergleichen die am besten bewerteten, weil stromsparendsten Geräte.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Trocknern benötigen sie bis zu 55% weniger Energie – für das gleiche Ergebnis.

Hand aufs Herz: Aufgrund des hohen Wettbewerbs gibt es unter den Geräten mit Wärmepumpe keine echten Totalausfälle. Selbst die billigeren Modelle trocknen zuverlässig & günstig. Lediglich in Sachen Haltbarkeit & bei den (nur manchmal sinnvollen) Zusatzfunktionen haben die oberen Preisklassen immer noch die Nase vorn.

Diese Extras sind aber nicht für jeden nötig. Die wichtigsten Eigenschaften eines modernen Wäschetrockners zeigt diese Grafik:

Darum haben die Testsieger die höchste Bewertung

Das sind die 2 besten Wärmepumpentrockner im Test

Die aktuelle Top-Empfehlung bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: der Siemens iQ700 WT44W5W0 ist nicht nur der leiseste Trockner im Testfeld, sondern überzeugt auch durch den niedrigen Stromverbrauch & die schonende Trocknung.

Der Wäschetrockner mit der besten Preis-Leistung
Dank niedriger Stromkosten, sehr leisem Betrieb & schonender Trocknung das überzeugendste Gerät in seiner Preisklasse.

Alle wichtigen Funktionen sind enthalten: verschiedene Stufen sorgen für knitterfreie Wäsche. Eine programmierbare Endzeit bringt im Alltag viel Komfort (der Trockner kann z.B. morgens befüllt werden und ist dann pünktlich nach Dienstschluss fertig). Ein praktischer Schnellmodus hilft in Notfällen und trocknet Kleidungsstücke in weniger als 40 Minuten.

Zusammen mit der überzeugenden Verarbeitung & dem äußerst leisen Betrieb liefert der Siemens iQ700 WT44W5W0 das mit Abstand beste Ergebnis in seiner Preisklasse ab. Für die meisten Haushalte stellt dieser Trockner die zurzeit überzeugendste Lösung dar.

Eine teure, aber langlebige Premium-Alternative

Wer großen Wert auf möglichst lange Haltbarkeit legt, der wird bei Miele fündig. Zu einem hohen Preis (die Einstiegsmodelle gibt es ab rund 1000€) erhält man ein rundum gelungenes Gesamtpaket aus langer Lebensdauer, niedrigem Verbrauch & robuster Alltagstauglichkeit.

Das macht für viele Nutzer auch die gesalzenen Preise wett: Der Miele TMB 540 WP ist dank hochwertiger Bauteile z.B. bis zu 10kg schwerer als die Konkurrenz.

Premium-Wäschetrockner mit langer Lebensdauer

Hohe Qualität zum hohen Preis. Der Testsieger bei Stiftung Warentest setzt auf lange Haltbarkeit & schonende Trocknung.

Das macht für viele Nutzer auch die gesalzenen Preise wett: Der Miele TMB 540 WP ist dank hochwertiger Bauteile z.B. bis zu 10kg schwerer als die Konkurrenz.

Im Alltag zeigen sich zudem immer wieder die Vorteile des durchdachten Designs – dank eines optionalen Abflussschlauchs entfällt zum Beispiel das lästige Ausleeren des Kondensbehälters oder die Restlaufzeit ist dank besserer Sensoren noch etwas genauer.

Die Extras von teuren Wärmepumpentrocknern überzeugen.

Sinnvolle Extras wie Türen mit wechselbarer Öffnungsrichtung gibt es erst in der Preisklasse ab 600€.

Diese Vorzüge fallen oft erst nach mehreren Durchgängen auf – doch in der Summe machen sie den TMB 540 WP zum klar besten Gerät. Wie alle Miele-Trockner arbeitet er ohne Schwächen.

Der hohe Einstiegspreis von Miele schreckt auf den ersten Blick sicher ab (und solide Alternativen gibt es bereits in der Mittelklasse), doch dafür kann man sich sicher sein, dass der Trockner einige Jahre hält.

Genau deshalb sind Geräte dieses Herstellers so beliebt. Sie tun ihren Dienst und besitzen eine lange Haltbarkeit. Wer also in ein wirkliches Premiumgerät mit hochwertiger Verarbeitung investieren will, findet mit dem Miele TMB 540 WP einen rundum überzeugenden Wärmepumpentrockner.

Er ist sicher kein Schnäppchen, doch angesichts des Gebotenen seinen Preis durchaus wert – FALLS man den eigenen Wäschetrockner möglichst über Jahre behalten will.

Bevor es zu weiteren Empfehlungen verschiedener Hersteller & Preisklassen geht, folgen hier noch ein paar allgemeine Informationen zu Wärmepumpentrocknern. Wie funktionieren sie genau & wieviel Kosten lassen sich mit solchen Geräten sparen?

Darum sind Wärmepumpentrockner die Testsieger

Die derzeit besten Geräte setzen ausnahmslos auf eingebaute Wärmepumpen, welche in der Praxis spürbare Vorteile bringen. Der Betrieb eines herkömmlichen Trockners kann wegen des hohen Stromverbrauchs nämlich bis zu 1€ pro Waschladung kosten.

Beide Testsieger von oben arbeiten im direkten Vergleich deutlich(!) billiger & umweltschonender. Über die Jahre machen sich 50% Prozent weniger Stromkosten deutlich bemerkbar. Im folgenden Rechenbeispiel vergleiche ich einen Wärmepumpentrockner (Energieklasse A), einen herkömmlichen Kondenstrockner (Klasse B) und ein Altgerät (schlechter als Energieklasse C):

Hinweis zu den Zahlen: Der durchschnittliche Strompreis je Kilowattstunde (kW/h) betrug 2015 in Deutschland über 25 Cent. Ich habe hier pro Woche mit 4 Trocknerladungen á 7kg gerechnet.

Hinweis: Nach rechts scrollen  , um die vollständige Tabelle zu sehen.

GerätWärmepumpeKondensAltgerät
EffizienzklasseABunter C
Stromverbrauch pro Trockengang1,5 kWh3,6 kWh4,1 kWh
Jahresstromverbrauch*312 kWh748,8 312 kWh852,8 312 kWh
Energiekosten pro Jahr**78187.2213.2
Jährliche Mehrkosten109.2€135.2€
Kosten über 10 Jahre1090€1350€
* bei 4 Waschgängen pro Woche
** Strompreis = 25 Cent pro kWh

 

Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner?

Selbst in meinem konservativen Rechenbeispiel (Wärmepumpentrockner gibt es auch mit höheren Energieklassen wie A++ & A+++) zeigt sich auf lange Sicht eine deutliche Ersparnis. Beim Kauf eines neuen Trockners sollten Sie daher unbedingt auf die neue Technik achten, um von niedrigen Betriebskosten zu profitieren.

Welcher Trocknertyp ist der beste?

Wärmepumpentrockner bieten die höchste Energieeffizienz

Im deutschen Handel sind derzeit 4 Varianten erhältlich:

  • Wäschetrockner mit Abluft
  • Kondenstrockner
  • Waschtrockner (Waschmaschine + Trockner)
  • Wärmepumpentrockner

Die höchsten Stromsparklassen gibt es nur bei Geräten mit Wärmepumpen. Auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Typen gehe ich weiter unten noch genauer ein. Die Vorteile von Wärmepumpentrocknern lassen zum Glück auch ohne viel technisches Know-How verstehen:

So funktionieren herkömmliche Wäschetrockner

Alle diese Gerätevarianten trocknen die Wäsche mit heißer Luft. Die Kleidung wird dabei in der Trommel herumgewirbelt, um die Feuchtigkeit an den Rand zu transportieren.

Herkömmliche Geräte leiten die feuchte Luft anschließend ins Freie oder kühlen sie zur weiteren Verwendung ab (dadurch kondensiert das Wasser und die Luft wird erneut trocken).

Einen großen Nachteil stellt der hohe Energieaufwand dar – die Luft muss immer wieder aufgeheizt werden, um neue Feuchtigkeit aufnehmen zu können. Trockner gehören deshalb zu den teuersten Haushaltsgeräten überhaupt.

Funktionsweise von Wärmepumpentrocknern

Wärmepumpentrockner versuchen dieses Problem mit moderner Technik zu lösen. Anstatt die teuer aufgeheizte Luft einfach hinaus zu blasen, wird sie wiederverwendet (mithilfe einer Wärmepumpe).

So funktionieren Wärmepumpentrockner.

Diese integrierte Wärmepumpe besteht aus 2 Teilen (kalt & warm) und arbeitet dabei ähnlich wie eine umgekehrte Klimaanlage: Heiße, feuchte Luft aus dem Trockner wandert in den kalten Teil der Pumpe.

Dort kondensiert das Wasser und die – noch warme – Luft wird wieder trocken. Im letzten Schritt des Kreislaufs erhitzt der warme Teil der Pumpe diese Luft noch etwas weiter auf Betriebstemperatur und leitet sie zurück in die Kleidertrommel.

Die Vorteile zusammengefasst:

Z
Der geringe Stromverbrauch sorgt für niedrigere Kosten & weniger Abwärme (das Badezimmer wird nicht zur Sauna).
Z
Durch die niedrigen Temperaturen wird die Wäsche wesentlich schonender getrocknet – gut für die Haltbarkeit.
Z
Keine Abflüsse oder Schläuche nötig: Einfach anschließen und am Ende den Sammelbehälter fürs Wasser entleeren.

Die Hersteller & Preisklassen im ÜberblickWäschetrockner Hersteller im Vergleich

Herkömmliche Kondenstrockner beginnen meist bei 300 €. Geräte mit Wärmepumpe sind ab 400€ zu haben. Oftmals handelt es sich dabei um ältere Geräte, die etwas lauter arbeiten & einen höheren Energieverbrauch besitzen.

Viele Billighersteller tricksen außerdem beim Stromverbrauch – die angegebenen Werte erreicht der Trockner nämlich nur in der sparsamen Standardeinstellung. Oft wird die Wäsche dann aber alles andere als trocken. Dreht man den Trockengrad hoch oder lässt das Gerät noch eine halbe Stunde weiterlaufen, dann sorgt das für höhere Energiekosten.

Außerdem wird in den unteren Preisklassen gerne bei der Haltbarkeit gespart. Um den höheren Anschaffungspreis auszugleichen, muss ein Trockner jedoch einige Jahre halten.

Aus diesem Grund sollte man großen Wert auf eine möglichst langlebige Konstruktion legen. Billig ist also nicht automatisch gut.

Konkrete Empfehlungen – die besten Wärmepumpentrockner verschiedener Preisklassen

Meiner Erfahrung nach kosten überzeugende Geräte mindestens um die 550€. Ab dieser Marke findet man grundsolide Trockner mit niedrigem Energieverbrauch und langlebiger Verarbeitung.

wie unterscheiden sich wärmepumpentrockner?

Da die Wärmepumpentechnologie noch recht jung ist, würde ich bei einem Neukauf ein möglichst aktuelles Gerät wählen, denn sie werden mit jeder Generation leiser & sparsamer.

Zwischen den einzelnen Herstellern gibt es natürlich auch einige Unterschiede:

Günstige Wärmepumpentrockner

Die Geräte von Herstellern wie

  • Beko
  • Gorenje
  • Bauknecht

bilden die Einsteigerklasse. Hier kann man mit dem richtigen Modell ein echtes Schnäppchen schlagen – allerdings sollte man vor dem Kauf sehr genau hinsehen.

Meiner Erfahrung nach bieten nämlich nicht alle Modellreihen die gleiche Qualität. Ich persönlich würde von den billigsten Geräten Abstand nehmen, denn diese weisen meist eine geringere Lebenszeit auf. Empfehlenswerte Trockner wie der „kleine“ Beko DPU 7404 XE mit 7kg Fassungsvermögen oder der Beko DPU 7306 XE (Empfehlung) sind oft auch nicht viel billiger als die folgenden:

Geräte der Mittelklasse

In dieser Preiskategorie gibt es sehr viele Trockner mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis. Typische Hersteller sind hier:

  • AEG (stellt den aktuellen Testsieger bei Stiftung Warentest, mehr dazu gleich)
  • Bosch/Siemens (gehören zum gleichen Konzern & verwenden die gleichen Teile)

Die meisten dieser Geräte bekommt man zwischen 500-700€. In den vergangenen Jahren sind die Preise hier stark gefallen. Im Gegensatz zu früher erhält man in dieser Kategorie heutzutage sehr gute Trockner mit den höchsten Energieklassen & einer tollen Verarbeitung.

Die wichtigsten Merkmale zwischen den Trocknern

Bei den neueren Modellreihen sind die meisten Kinderkrankheiten von Trocknern mit Wärmepumpe behoben – und ein echter Fehlkauf ist unwahrscheinlich. Alle Geräte im Testfeld trocknen die Wäsche recht effizient & schonend.

Unterschiede zwischen den Wärmepumpentrocknern

Ab der Mittelklasse gibt es viele Schonprogramme für unterschiedliche Textilien.

Unterschiede gibt es lediglich bei der Energieklasse oder der Lautstärke. Außerdem gönnen die Hersteller ihren Geräten oft zusätzliche Extras wie Schonprogramme, komfortable Bedienung, selbstreinigende Kondensatoren oder eine variable Drehrichtung der Trommel (verhindert das Verknoten von Kleidung). Ob ein Trockner & seine Extras passend ist, hängt hier ganz stark von den eigenen Anforderungen ab.

Die aktuellen Preis-Leistungs-Sieger

Grundsätzlich macht man mit Geräten wie dem AEG Lavatherm TÖKO+++ (5 Jahre Garantie, der Vorgänger wurde Testsieger bei Stiftung Warentest) oder dem bereits weiter oben empfohlenen Preis-Leistungs-Sieger Siemens iQ700 WT44W5W0 (überarbeitete Version des Amazon-Bestsellers Siemens iQ700 WT46W261 & einer der leisesten Wärmepumpentrockner) nichts falsch.

Modelle wie der ebenfalls leise Bosch WTY887W3 bieten dann für etwas mehr Geld zusätzliche Extras wie einen umbaufähigen Türanschlag (öffnet nach links oder rechts), sehr gute Effizienz selbst bei hohem Trocknungsgrad (besser als A+++) & viele Einstellungen für unterschiedliche Textilien.

Die Oberklasse bei Markenherstellern

Den besten Ruf bei Haushaltsgeräten genießt sicher Miele. Keine andere Firma bietet eine ähnliche, durchgehend hohe Qualität & Lebensdauer. Die aktuellen Einsteigertrockner wie TMB 540 WP oder TKB 550 WP  schlagen jedoch mit über 1000€ zu Buche.

Für diesen hohen Preis erhält man aber auch die gewohnte Miele-Qualität: Kompromisse sind hier nicht nötig – selbst in den Standardeinstellungen kommt die Wäsche schranktrocken aus dem Gerät.

Die durchdachte Konstruktion dieser Trockner zeigt sich dann über Jahre hinweg im Alltag. Im Vergleich zu der Konkurrenz fällt die Verarbeitung nämlich klar besser aus: Miele-Geräte wiegen dank robuster Bauteile bis zu 10 kg mehr.

Details wie genauere Sensoren oder eine reversierende Trommel (dreht in beide Richtungen, um ein Verknoten der Wäsche zu verhindern) fallen erst nach einigen Trockengängen auf & ersparen viel Ärger. Im Gegensatz zur Konkurrenz muss man bei Geräten von Miele absolut keine Kompromisse eingehen.

Welcher Wärmepumpentrockner ist der beste?wäschetrockner mit wärmepumpen test

Die endgültige Kaufentscheidung kann ich Ihnen nicht abnehmen, denn je nach Anforderungen glänzen unterschiedliche Modelle. Grundsätzlich empfehle ich wegen seiner tollen Preis-Leistung aber den Siemens iQ700 WT44W5W0.

Fast gleichwertige Alternativen stellen AEG Lavatherm TÖKO (5 Jahre Garantie), Siemens iQ700 WT47W560 (weniger effizient, aber mit Glastür) oder Bosch WTW86271 (fast baugleich) dar. Auch der tolle Beko DPU 7306 XE ist einen Blick wert.

Im Premiumsegment überzeugten mich der Bosch WTY887W3 (SEHR leise & sparsam) und die hervorragend verarbeiteten Geräte von Miele, etwa der TMB 540 WP (das momentan beste Gesamtpaket). Diese Geräte trocknen nicht nur äußerst schonend, sondern sie bieten auch die meisten Extras & die höchste Lebensdauer.

Das sagt Stiftung Warentest

Natürlich hat mich auch die Meinung von Stiftung Warentest interessiert. Leider scheinen die aktuellen Tests mehr als ein Jahr alt zu sein – der letzte umfassende Bericht stammt vom September 2015. In der Zwischenzeit haben die Hersteller zahlreiche Geräte überarbeitet und neue Versionen auf den Markt gebracht.

Teilweise fallen die Veränderungen recht stark aus: Konstruktionsfehler, die zu verstopfenden Pumpen geführt haben, wurden behoben. Die Effizienz & Lautstärke der neuen Trockner hat sich noch einmal verbessert.

Aufgrund der laufenden Erneuerungen sind viele Tests nicht mehr aktuell. Trotzdem möchte ich die wichtigsten Testergebnisse erwähnen, denn sie könnten beim Kauf verbilligter Auslaufmodelle nützlich sein:

Hinweis: Nach rechts scrollen  , um die vollständige Tabelle zu sehen.

ModellTestnoteAktuelles Modell
AEG T67680IH3(Gut) 1,8AEG Lavatherm TÖKO
Miele TMB 640 WP(Gut) 1,8Miele TMB 540WP Eco
Zanussi ZDH7332PZ(Gut) 1,9gleich
AEG T77684EIH(Gut) 1,9AEG Lavatherm TÖKO
LG RC 8055 AH1Z(Gut) 2,0gleich
Samsung DV80H8100HW/EG(Gut) 2,0gleich
AEG T97685IH(Gut) 2,0AEG Lavatherm TÖKO
Bosch WTW87560(Gut) 2,1Bosch WTW86271
Gorenje D8ECO(Gut) 2,1nicht verfügbar

Für den Vergleich aktueller Modelle verweise ich auf die Empfehlungen von oben. Neben diesen Top-Geräten gibt es noch ein paar allgemeine Hinweise, die bei der Wahl des richtigen Trockners hilfreich sein könnten.

Alle, die noch nicht genau wissen, was der Trockner überhaupt können muss, finden im folgenden Ratgeber zu Wäschetrockner sehr viele lesenswerte Informationen:

Wäschetrockner KaufberatungAlle wichtigen Funktionen von Wärmepumpentrocknern

Die Auswahl des richtigen Trocknertyps stellt zweifelsohne den wichtigsten Schritt beim Kauf eines Neugerätes dar. Allerdings gibt es noch weitere Eigenschaften, bei denen sich die Geräte unterscheiden. Das folgende Video gibt einen kurzen Überblick über die wichtigsten Funktionen eines Wäschetrockners.

https://www.youtube.com/watch?v=tSkiyPDN6CA

Haltbarkeit & Garantiezeit des Herstellers

Der neue Wäschetrockner muss natürlich lange halten, weshalb man neben einem günstigen Anschaffungspreis auch auf die Qualität und den Ruf des Herstellers achten sollte. Vermeintliche Schnäppchen geben nämlich gerne verfrüht den Dienst auf.

Hinweis: Mit der richtigen Anwendung kann man die Lebensdauer des eigenen Wäschetrockners maximieren.

Sollte ich eine Zusatzgarantie abschließen?

Je nach Modell gibt es außerdem unterschiedliche Garantien (Standard sind 2 Jahre, einige Hersteller bieten aber auch bis zu 5 Jahre an). Je nach Gerät ist eine Zusatzgarantie nicht immer nötig.

Mir persönlich ist die zusätzliche Sicherheit aber die etwa 100-200€ für 3 zusätzliche Jahre wert. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Zusatzgarantie bis weit nach dem Kauf zu erwerben, sodass die Entscheidung etwas Zeit hat.

Energieeffizienzklasse – Langfristig Geld sparen

Selbst zwischen den einzelnen Wärmepumpentrocknern gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede beim Stromverbrauch. Bei Neugeräten empfehle ich mindestens A++, weil sich das Stromsparen ab dieser Klasse deutlich in den Betriebskosten bemerkbar macht.

Wärmepumpentrockner sind die sparsamsten Wäschetrockner

Das von der EU vorgeschriebene Energielabel liefert einen umfassenden Überblick zu den wichtigsten Eigenschaften wie Stromverbrauch, Lautstärke oder Kapazität. Allerdings sind manche Angaben mit Vorsicht zu genießen – die energiesparenden Standardeinstellungen sind oftmals nicht alltagstauglich (die Wäsche wird erst in höheren, energiehungrigen Stufen trocken).

Füllkapazität – es kommt auf die Größe an

Die übliche Füllmenge beträgt bei den meisten Geräten zwischen 6-9kg (feuchte Wäsche – daher nicht mit der Waschmaschinen-Gewichtsangabe für trockene Kleidung zu vergleichen). Als grobe Faustregel gilt:

Kapazität des Trockners = 1,5 x Füllmenge der Waschmaschine

Eine große Wäschetrommel bietet einige Vorteile: mit ihr kann nicht nur mehr Kleidung auf einmal getrocknet werden, sondern sie knittert auch weniger. Eine große Trommel trocknet kleinere Mengen Kleidung außerdem besonders schnell. Auch bei großen Stücken wie Bettlaken oder Badetüchern bietet eine 8kg-Gerät Vorteile.

Größe6k7kg8kg9kg
1 Person
2 Personen
3 Personen
4 Personen
5 Personen +

Der benötigte Platz ist meistens knapp

Wäschetrockner mit Wärmepumpe sind heutzutage genormt – ein Modell mit 6kg Fassung ist fast genau so groß wie eines mit 8kg.

Die meisten Geräte sind 85 cm hoch, 60 cm breit und zwischen 60 bis 63 cm tief.

Allerdings sollte man einige Zentimeter Abstand an den Seiten und an der Wand hinten einplanen. Erfahrungsgemäß rütteln die meisten Trockner während des Betriebs (und saugen frische Luft zum Aufheizen an). Die meisten Modelle sind deshalb als freistehende Geräte konzipiert.

Moderne Wärmepumpentrockner benötigen außerdem nur einen Stromanschluss, aber keinen Abflussschlauch – und können ohne Fachmann eingebaut werden (mehr dazu weiter unten). Bei wenig Platz kann auch ein kleines Modell (nur 45cm statt 60cm breit) oder ein sogenannter Waschtrockner – ein Kombigerät aus Waschmaschine & Trockner – Sinn machen… auch wenn diese Geräte weniger effizient arbeiten.

Nicht zuletzt können kleine Details  wie der Türanschlag wichtig sein – also die Öffnungsrichtung der Lade. Im oberen Preisbereich lassen sich die Türen meistens auch umbauen. Der Miele WP 540 bietet z.B. wahlweise einen Rechts- oder Linksanschlag.

Die Dauer eines Trockengangs pro Volladung

Vor allem in Mehrpersonenhaushalten & Großfamlien spielt die nötige Zeit eine entscheidende Rolle. Damit es zu keinen nervigen Verzögerungen kommt, sollte der Trockner möglichst schnell arbeiten.

Um eine volle Ladung schranktrocken zu machen, benötigen die meisten Geräte zwischen 2-3 Stunden.

Moderne Geräte variieren die Dauer dank eingebauter Sensoren automatisch – je nach Feuchtigkeitsgrad der Wäsche. Es gibt bei den meisten neueren Modellen außerdem einen Modus zum Schnelltrocknen – was jedoch deutlich lauter & stromfressender ausfällt und daher nicht wirklich alltagstauglich ist.

Eine Lärmdämmung verhindert störende Geräusche

Steht der Trockner im Badezimmer und nicht im Keller, dann ist ein möglichst leises Betriebsgeräusch von Vorteil. Auch am Balkon sollten nur leise Geräte eingesetzt werden, um die Nachbarn nicht zu stören.

Modelle mit Wärmepumpe arbeiten durch den Kondensator oft etwas lauter – FALLS der Hersteller billige Teile verbaut & auf eine anständige Dämmung verzichtet. Hochwertige Modelle wie Siemens iQ700 WT44W5W0 können in dieser Hinsicht problemlos überzeugen.

Ein beleuchtetes Display zeigt wichtige Informationen

wärmepumpentrockner mit display bringen komfort

Eine zusätzliche Anzeige ist besonders in dunklen Räumen unerlässlich. Aktuelle Modelle zeigen meist die verbleibende Dauer, den Modus und weitere Informationen zur Wartung an.

Gerade den letzten Punkt finde ich in der Praxis immer wieder hilfreich. Das eingesetzte Flusensieb verhindert, dass Unreinheiten in den Luftkreislauf kommen und muss daher regelmäßig gereinigt werden. Moderne Trockner weisen darauf automatisch hin.

Trockenprogramme, Feuchtigkeitssensoren & Dauer

Neuere Wäschetrockner verfügen über eine Vielzahl an verschiedenen Trockenprogrammen. Auf die Sinnhaftigkeit gehe ich in den einzelnen Tests genauer ein, doch im Allgemeinen sollte man auf die folgende Ausstattung Wert legen:

Die wichtigsten Trocknungsmodi
Neben der klassischen Trocknung halte ich einen stromsparenden Eco-Modus für sinnvoll, um langfristig Geld zu sparen. Auch eine (eher teure) Schnelltrocknung für Notfälle kann das Leben erleichtern & ist bei wenig Kleidung in 30-40 Minuten fertig.

Automatische Erkennung
Viele Geräte wählen die passende Temperatur ohne Zutun – automatische Sensoren messen die Feuchtigkeit & Kleidungsmenge und helfen so auf komfortable Weise beim Stromsparen. Feuchtigkeitssensoren sind normalen Timern daher klar überlegen.

Spezialtrocknung für verschiedene Textilienarten
Nicht zuletzt sollten Sie auf eigene Modi für Textilien Wert legen. Für Wolle oder Daunen sind spezielle Einstellungen nötig, damit sie nicht eingehen. Ein Knitterschutz sorgt nach dem Ende des Trocknungsvorgangs dafür, dass sich keine unschönen Falten bilden.

Unterschiede zwischen den Wärmepumpentrocknern

Ab der Mittelklasse gibt es viele Schonprogramme für unterschiedliche Textilien.

In der Praxis bewährt sich außerdem eine beleuchtete Innentrommel, um einzelne Socken leichter zu finden. Das ist natürlich nicht lebenswichtig, bringt im Alltag aber spürbar mehr Komfort.

Weitere mal mehr oder weniger sinnvolle Extras

Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, bauen die verschiedenen Hersteller immer mehr zusätzliche Extras ein:

Von Drahtlosvernetzung mit dem Smartphone (man kann den Trockner von überall aus steuern) über das Imprägnieren von Kleidungsstücken (auch das geht) bis hin zu Sicherheitsfeatures wie einer Türverriegelung (schützt neugierige Kinder).

Je nach den eigenen Anforderungen können solche Funktionen durchaus einen spürbaren Zusatznutzen bringen. In den jeweiligen Einzeltests gehe ich näher auf die jeweilige Ausstattung ein.

Wo sollte ich einen Wärmepumpentrockner kaufen?

Nicht zuletzt spielt natürlich auch die Lieferung eine große Rolle. Die meisten Kaufhäuser bieten eigene Speditionsservices an (gegen einen kleinen Aufpreis). Ich persönlich bevorzuge jedoch den Kauf im Internet, weil die Auswahl sehr viel größer & die Preise meist geringer sind.

Für alle, die angesichts der Größe vor einem Internetkauf zurückschrecken, möchte ich meine eigenen Erfahrungen mit dem Versandhandel teilen:

So läuft der Kauf eines Wäschetrockners bei Amazon ab:

  • Nach der Bestellung meldet sich kurze Zeit später ein Mitarbeiter der zuständigen Spedition und vereinbart einen genauen Liefertermin.
  • Etwa 3-5 Werktage später kommt der neue Trockner an. Mir wurde er direkt in den 2. Stock geliefert (kommt aber wohl auf die Spedition an).
  • Das Altgerät wurde gratis vom Zusteller mitgenommen – dadurch habe ich mir eine kostspielige & aufwendige Entsorgung erspart.
  • Auf Wunsch gibt es einen recht billigen Installationsservice, der bei der (sehr einfachen) Einrichtung des eigenen Gerätes hilft.

Das war es dann auch schon. Die Bestellung im Internet benötigt meiner Erfahrung nach nicht unbedingt mehr Zeit als der klassische Kauf im Elektrofachhandel. Dafür gibt es aber deutlich mehr Geräte zur Auswahl und man kann bequem vergleichen.

Die richtige Pflege & Anwendung von Wäschetrocknern

Selbst mit den effizientesten Geräten lässt sich durch ein paar einfache Tricks mächtig Strom sparen. Die meisten der folgenden Tipps gelten für alle Wäschetrockner – dennoch schadet es nicht, die Bedienungsanleitung des eigenen Modells durchzulesen.

Installation & Anschluss von NeugerätenSo aufwendig ist die Installation von modernen Wäschetrocknern

Wärmepumpentrockner benötigen keinen Abfluss, sondern müssen nur wie jedes andere Elektrogerät ans Stromnetz angeschlossen werden. Das Kondenswasser aus der Kleidung wird in einem Behälter gesammelt, welcher regelmäßig geleert werden muss (gleich mehr dazu).

Bei freistehenden Geräten sollten einige cm Abstand an den Seiten eingeplant werden, damit Luft angesaugt werden kann. Um die Geräuschentwicklung zu minimieren, platziert man am besten eine Vibrationsmatte unter dem Trockner.

Diese Pflege fällt bei Wäschetrocknern an

Der bereits erwähnte Kondenswasserbehälter muss bei sämtlichen Trocknern ohne Abfluss geleert werden. Moderne Geräte weisen darauf automatisch hin.

Während des Trocknens lösen sich außerdem Flusen & Fussel von der Kleidung. Diese werden in mehreren Sieben gefiltert, um den Kondensator sowie die Pumpen nicht zu verstopfen. Um ihrerseits nicht zu verschließen, müssen die Flusensiebe selbst gereinigt werden. Bei den meisten Trocknern fallen folgende Reinigungsarbeiten an:

  • 1-2 Flusensiebe in der Trommel
  • Ein Sieb vor dem Kondensator
  •  Filter für die Luftzufuhr (geräteabhängig)

Alle nötigen Schritte werden bei neuen Geräten auf dem Display angezeigt. Die Flusensiebe müssen am öftesten gereinigt werden. Mit ein wenig Übung ist das in wenigen Handgriffen innerhalb von 1-2 Minuten erledigt.  Die restlichen Filter müssen weit weniger oft gereinigt werden. Mittlerweile gibt es sogar schon Geräte, welche mit selbstreinigenden Kondensatoren ausgestattet sind und dem Nutzer die Reinigung abnehmen.

Im folgenden Video sind die nötigen Schritte zu sehen: Zuerst die Reinigung der Flusenfilter & dann das Abspülen des Kondensatorfilters.

https://www.youtube.com/watch?v=RUygz1Dz4qQ

Energie & Kosten sparen – durch die richtige Vorbereitung

Wann immer möglich, sollte man Kleidung natürlich per Leine trocknen. Das ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel.

Folgende Tricks helfen, falls ein elektrischer Wäschetrockner unbedingt nötig ist:

Die Wäsche vor dem Trocknen schleudern

Je weniger Restfeuchte in der Kleidung ist, desto weniger Arbeit hat der eigene Trockner zu erledigen. Das spart nicht nur Strom, sondern geht auch sehr viel schneller. Je mehr Umdrehungen die eigene Waschmaschine leistet, desto kürzer fällt die Trocknungsdauer aus – hier sind oft 30-40 Minuten Zeitersparnis drinnen.

Es muss nicht immer schranktrocken sein

Aktuelle Wärmepumpentrockner bieten zahlreiche Programme & Einstellungen. Dank Feuchtigkeitssensoren kann das Endergebnis sehr genau bestimmt werden. Falls Sie planen, die Wäsche nach dem Trocknen zu bügeln, dann kann sie ruhig noch etwas feucht sein (das Bügeln geht dann einfacher).

Nach dem Trocknen die klamme Wäsche etwas auslüften lassen

Immer wieder kommt es vor, dass sich die Wäsche nach dem Trockengang etwas feucht anfühlt. Statt sie erneut in den Trockner zu stecken, reicht es oft schon, die Kleidung einige Minuten an der frischen Luft ausdampfen zu lassen.

Auf die Umgebungstemperatur achten

Wärmepumpentrockner arbeiten am effektivsten in beheizten bzw. nicht zu kalten Räumen. Viele Modelle können zwar auch außerhalb verwendet werden, doch dann erhöht sich der Energieverbrauch, da die Wärme nicht so gut gespeichert werden kann.

Im Winter kann die Abwärme des Trockners außerdem zum Heizen verwendet werden, um die Haushaltsabrechnung zu schonen.

Nicht zu viel Weichmacher verwenden

Um die Trommel & die Pumpen nicht zu beschädigen, sollte auf zu viel Weichmacher in der Wäsche verzichtet werden. Dieser trocknet nämlich aus und verstopft die Leitungen des Geräts. Auch die Kleidung selbst kann verkleben & abreiben.

Die verschiedenen Wäschetrockner-Typen im VergleichKondenstrockner, Ablufttrockner oder Wärmepumpentrockner?

Auf die Vorzüge von Geräten mit Wärmepumpe bin ich weiter oben bereits eingegangen. Aufgrund ihrer stromsparenden & umweltfreundlichen Arbeitsweise ist davon auszugehen, dass in Zukunft bald nur noch solche Geräte verfügbar sein werden – in der Schweiz ist das z.B. bereits der Fall.

Dennoch gibt es auch im Jahr 2016 noch zahlreiche Geräte „alter“ Bauart. Diese verbrauchen zwar im Schnitt deutlich mehr Strom, doch dafür bieten sie in einigen Fällen gewisse Vorteile.

Die verschiedenen Wäschetrockner Alternativen im Vergleich.

Kondenstrockner

Kondenstrockner verzichten auf eine Wärmepumpe und sammeln das Kondenswasser im Gerät. Auch für sie ist kein Abfluss nötig, sondern der Wasserbehälter wird nach Gebrauch geleert.

Im Gegensatz zu Trocknern mit Wärmepumpe verwenden sie die heiße Luft nicht erneut, sondern leiten sie aus dem Gerät. Normale Kondenstrockner verbrauchen deshalb mehr Energie und erzeugen eine deutlich größere Abwärme (das Bad wird schnell zur Sauna).

Unter diesen Umständen könnte ein Konsenstrockner sinnvoll sein

Für Singles mit wenig Wäsche könnte ein solches Gerät sparsamer sein. Je weniger der Trockner genutzt wird, umso geringer fallen die laufenden Betriebskosten ins Gewicht. Da Kondenstrockner deutlich billiger zu haben sind, kann sich ein solches Gerät rentieren.

Allerdings werden Trockner mit Wärmepumpe immer preiswerter & die Stromkosten immer teurer – bereits jetzt macht die Wahl für Singles nur mehr wenig Unterschied. Falls die Technik weiterhin immer preiswerter wird, dann lohnt sich spätestens 2017 auch hier ein modernes Gerät mit Wärmepumpe.

Ablufttrockner

Im Gegensatz zu Kondenstrocknern verfügen diese Geräte über keinen geschlossenen Kreislauf. Das gesammelte, noch heiße Wasser wird aus dem Gerät geleitet, weshalb ein eigener Anschluss oder ein Fenster nötig sind.

Diese Funktionsweise führt nicht nur zu einer aufwändigeren Installation, sondern auch zu deutlich höheren Stromkosten. Ablufttrockner werden heutzutage nur mehr selten verkauft und sind für auch für die Konsumenten nicht mehr wirtschaftlich.

Ein moderner Wärmepumpentrockner ist also in jedem Fall eine zukunftssichere Wahl. Zurück nach oben zu den besten Empfehlungen.

Häufig gestellte Fragen zu Wärmepumpentrocknern

Immer wieder kontaktieren mich Leser dieser Seite mit Fragen zu Wäschetrocknern. Die wichtigsten davon habe ich deshalb hier gesammelt & beantwortet.

Ist ein selbstreinigender Kondensator vorteilhaft?

Sollte ich Garantieerweiterungen kaufen?

Mit welchen Temperaturen arbeiten Wärmepumpentrockner?

Ist ein Trockner bei Allergien zu empfehlen?

Wie entsorge ich mein Altgerät?

Ist ein selbstreinigender Kondensator vorteilhaft?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Die ersten Geräte mit dieser Technik arbeiteten noch nicht wirklich zuverlässig. Manche selbstreinigenden Kondensatoren fielen aus & verstopften das gesamte Gerät.

In den neueren Baureihen scheinen bessere Varianten verbaut zu sein. Zwar kann es auch hier vereinzelt Defekte geben, doch im Großen & Ganzen arbeiten heutige Selbstreingier zuverlässig (und bringen deutlich mehr Komfort). Für alle Skeptiker gibt es aber auch noch genügend überzeugende Geräte ohne diese Technik, bei denen man die Wärmepumpenfilter händisch reinigen & warten muss.

Sollte ich Garantieerweiterungen kaufen?

Meiner Erfahrung nach lohnen sich Erweiterungen bis zu 5 Jahre. Alles darüber kostet fast so viel wie ein neues Gerät. Einzige Ausnahme stellt hier Miele dar, welche bei ihren Geräte bis zu 10 Jahre geben & nicht so teuer sind wie die Konkurrenz.

Manche Geräte wie der Lavatherm TÖKO+++ werden (beim Kauf über Amazon) sogar standardmäßig mit Garantie ausgeliefert. Auf jeden Fall sollte man auch das Kleingedruckte lesen, denn oft wird dort der Austausch mancher Bauteile ausgeschlossen.

Mit welchen Temperaturen arbeiten Wärmepumpentrockner?

Im Schnitt werden sie zwischen 45 – 60 °C warm. Herkömmliche Ablufttrockner (80 – 110 °C) und Kondenstrockner (100 – 120 °C) sind hier deutlich heißer. Das führt zu mehr Abwärme und einem höheren Energieverbrauch.

Ist ein Trockner bei Allergien zu empfehlen?

Laut Lungenärzten kann ein Trockner Milben in Textilien abtöten. Voraussetzung dafür sind Temperaturen zwischen 60 – 80 °C. Aufgrund ihrer sparsamen Arbeitsweise bewegen sich moderne Wärmepumpentrockner am unteren Limit. Hier kann ein weniger effizienter Kondenstrockner Sinn machen, da diese Geräte mit höheren Temperaturen trocknen.

Wie entsorge ich mein Altgerät?

Gesetzlich sind alle Händler ab einer bestimmten Größe verpflichtet, alte Elektrogroßgeräte anzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. In der Praxis kommen viele Geschäfte ihrer Pflicht aber leider nicht nach. Ich persönlich habe mit den Speditionen von Amazon gute Erfahrungen gemacht, die bei der Lieferung des neuen Trockners den alten gleich mitnehmen.

Falls Ihnen dieser Überblick zu Wärmepumpentrocknern gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte weiter. Zurück nach oben.

Wer testet hier?


Auf dieser Seite finden Sie viele hilfreiche Ratgeber & Tests zu Wäschetrocknern mit Wärmepumpe.
Tobias M.

Die Inhalte auf waschtest.net sind:

herstellerunabhängig
ausführlich geprüft
einfach verständlich

Hinweise

  • Gerne können Sie uns bei Fragen & Anregungen zum Theme Wäschetrockner kontaktieren.
  • Die mit einem * oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks.