Ablufttrockner im Praxistest

Alle Vor- & Nachteile erklärt

Ablufttrockner im Praxistest

Alle Vor- & Nachteile erklärt

Wäschetrockner mit Abluft waren lange Zeit die einzige Möglichkeit, um nasse Kleidung bequem zu trocknen. Allerdings besitzen diese Geräte auch einen entscheidenden Nachteil: sie sind wahre Stromfresser und benötigen mehr Energie als Fernseher, Kühlschrank & Waschmaschine zusammen.

Aus diesem Grund gibt es heutzutage eine beliebte Alternative zum günstigen Ablufttrockner: Moderne Kondenstrockner sind zwar teurer in der Anschaffung, benötigen aber auch deutlich weniger Strom & sorgen somit für niedrigere Betriebskosten. Doch welche der beiden Varianten ist besser?

Um diese Frage zu beantworten, habe ich Wäschetrockner beider Kategorien miteinander verglichen – mithilfe von Kundenrezensionen, Bewertungen von Stiftung Warentest sowie meinen eigenen Erfahrungen. In diesem Artikel finden Sie alles zu Stromverbrauch, Haltbarkeit & Trocknungsergebnis von Ablufttrocknern:

So funktionieren Wäschetrockner mit AbluftDie besten Ablufttrockner im Test

Falls Sie ein Altgerät mit Schlauch besitzen, dann handelt es sich dabei um den klassischen Wäschetrockner mit Abluft. Im Anschaffungspreis sind diese Geräte dank bewährter Technik die günstigste Variante.

Die Wäsche wird mithilfe von heißer Luft getrocknet, welche anschließend über einen Schlauch ins Freie geleitet wird. Diese einfache Funktionsweise kommt ohne aufwändige Bauteile aus – was die Wartung erleichtert. Aus diesem Grund halten die meisten Ablufttrockner mehrere Jahre oder Jahrzehnte.

Allerdings bläst ein solches Gerät das Geld buchstäblich zum Fenster hinaus: Die teuer aufgewärmte Luft kann nicht wiederverwendet oder zum Heizen genützt werden. Außerdem ist zur Installation ein Abluftrohr oder Gebläse nötig, um die Feuchtigkeit aus dem Trockner zu leiten.

 

So funktionieren Ablufttrockner

 

Beliebte Alternativen zum Ablufttrockner

Je länger ein Wäschetrockner im Betrieb ist, desto stärker fallen die Stromkosten ins Gewicht. Ein durchschnittlicher Trockner hält mehrere Jahre, weshalb der Energieverbrauch unbedingt in die Kaufentscheidung miteinfließen sollte.

Genau aus diesem Grund setzen sich modernere Kondenstrockner & Wärmepumpentrockner immer stärker durch. In den meisten Fällen sind diese Alternativen trotz des höheren Anschaffungspreises günstiger – denn sie sparen zwischen 10% – 50% Stromkosten ein. Jahr für Jahr.

Für Singles oder Wenignutzer kann ein Ablufttrockner dennoch Sinn machen. Falls der Trockner nur 1-2 Mal pro Woche verwendet wird, fallen die Stromkosten nicht zu sehr ins Gewicht. Alle anderen greifen aber am besten gleich zu moderneren & sparsameren Wärmepumpentrocknern.

Gibt es Ablufttrockner mit Energieeffizienzklasse A?

Aufgrund einer EU-Verordnung müssen die Hersteller bei neuen Trocknern den Energieverbrauch & weitere Informationen wie Lautstärke oder Füllmenge angeben. Sämtliche Geräte werden anschließend in verschiedene Energieeffizienzklassen eingeteilt.

Wie viel Strom verbrauchen Ablufttrockner?

Es gibt derzeit keinen einzigen Ablufttrockner mit Energieklasse A. Die meisten Geräte verfügen lediglich über Klasse C. Während meiner Recherchen stieß ich lediglich auf ein Gerät, das mit Energieklasse B beworben wird: der Indesit IDV 75.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn das Marketing rechnet noch mit den alten Energieklassen, die weniger streng waren. Heutzutage würde der Indesit IDV 75 niedriger eingestuft werden. Die aktuell besten Ablufttrockner weisen trotz Klasse C einen niedrigeren Verbrauch auf.

Für Energieklasse A (und mehr) muss man auf Kondenstrockner mit Wärmepumpe setzen. Geräte mit dieser Technik habe ich ausführlich in diesem Artikel getestet. Alle Unschlüssigen lesen am besten hier weiter, den im Folgenden vergleiche ich Ablufttrockner mit den Alternativen und fasse anschließend die jeweiligen Vor- und Nachteile aller Typen zusammen.

Ablufttrockner oder Kondenstrockner

Kondenstrockner blasen die feuchte Luft nicht aus dem Gehäuse, sondern sammeln das Wasser durch Kondensation im Trockner. Anschließend wird die getrocknete Luft an die Umgebung geleitet. Das funktioniert ganz ohne Abluftschlauch.

Als Faustregel gilt: Finanziell lohnt sich ein Kondenstrockner (mit oder ohne Wärmepumpe) bereits ab 2 Trocknerladungen pro Woche. Heutzutage kosten solche Geräte etwa 100€ mehr in der Anschaffung.

Den höheren Einstiegspreis machen sie durch den niedrigeren Stromverbrauch aber schnell wett. Neben den Betriebskosten bietet ein Trockner ohne Abluft aber auch noch andere Vorteile:

  • Sparsamer & umweltfreundlicher
  • Es ist kein Abluftschlauch nötig
  • Einfachere Installation
  • Die Abwärme heizt den Raum im Winter

Ablufttrockner oder Kondenstrockner

Niedrigere Stromkosten

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen diesen beiden Trocknertypen stellt zweifelsohne der Stromverbrauch dar. Je länger & öfter das Gerät läuft, desto eher lohnt sich ein Kondenstrockner.

Mitunter kann ein modernes Gerät seinen höheren Anschaffungspreis bereits im 1. Jahr wieder einspielen. Die neuesten Geräte verfügen über eine Wärmepumpe, welche die erhitzte Luft wiederverwendet, anstatt sie aus dem Trockner zu blasen.

Das sorgt für deutlich niedrigere Stromkosten (zwischen 40-60% gegenüber einem Altgerät). Um diese Werte besser zu veranschaulichen, vergleiche ich im folgenden Beispiel die Betriebskosten von 3 unterschiedlichen Trocknertypen:

Hinweis: Nach rechts scrollen  , um die vollständige Tabelle zu sehen.

GerätWärmepumpeKondensAblufttrockner
EffizienzklasseABC
Stromverbrauch pro Trockengang1,5 kWh3,6 kWh4,1 kWh
Jahresstromverbrauch*312 kWh748,8 312 kWh852,8 312 kWh
Energiekosten pro Jahr**78187.2213.2
Jährliche Mehrkosten109.2€135.2€
Kosten über 10 Jahre1090€1350€
* bei 4 Waschgängen pro Woche
** Strompreis = 25 Cent pro kWh

Hinweis zu den Zahlen: Der durchschnittliche Strompreis je Kilowattstunde (kW/h) betrug in Deutschland 2015 über 25 Cent. Ich habe hier pro Woche mit 4 Trocknerladungen á 7kg gerechnet.

Betrachtet man die Tabelle, dann wird schnell klar, dass sich ein Ablufttrockner nur noch bei sehr wenigen Trocknungsgängen lohnt. Mehrpersonenhaushalte fahren mit einem modernen Kondenstrockner (mit Wärmepumpe) deutlich günstiger. Neben den Kosten hat ein solches Gerät noch andere Vorteile:

Kein Abluftschlauch & leichte Installation

Das überschüssige Wasser wird bei Kondenstrocknern in einem Behälter gesammelt, der nach dem Betrieb geleert werden muss. Aus diesem Grund ist zur Installation nur ein einfacher Stromanschluss nötig.

Im Gegensatz zu Ablufttrocknern können solche Geräte ohne weiteres in geschlossenen Räumen oder Kellern ohne Abfluss eingesetzt werden. Einen netten Nebeneffekt stellt die Abwärme dieser Modelle dar: Im Winter heizen sie das Gebäude mit, anstatt die Energie aus dem Fenster zu blasen.

Mitunter kann das Badezimmer aber auch zur Sauna werden. Deshalb bieten einige Hersteller optionale Schläuche für ihre Trockner an, wodurch auch das Entleeren des Behälters entfällt und die Abwärme vermindert wird.

Neben „normalen“ Kondenstrockner gibt es seit kurzem außerdem eine noch energiesparendere Variante:

Ablufttrockner oder Wärmepumpentrockner

Wärmepumpentrockner setzen auf die neueste Technik. Sie arbeiten ähnlich wie herkömmliche Kondenstrockner, doch sie verfügen zusätzlich noch über die namensgebende Wärmepumpe. Dieses Bauteil funktioniert ähnlich wie eine umgekehrte Klimaanlage:

ablufttrockner oder wärmepumpentrockner

Die heiße, feuchte Luft aus dem Trockner wird zuerst in den kalten Teil der Wärmepumpe geleitet. Dort kondensiert das Wasser & entzieht der (noch warmen) Luft die Feuchtigkeit. Anschließend wird diese Luft im warmen Teil der Pumpe erneut auf Betriebstemperatur erhitzt und erneut in der Trommel verwendet.

Dieser Prozess senkt den Energieverbrauch im Vergleich zu Ablufttrocknern um rund 50%. Was das für die jährlichen Stromkosten bedeutet, hat die Rechnung von oben  ja bereits gezeigt.

Finanziell lohnen sich Geräte mit Wärmepumpe

Die höchsten Energieeffizienzklassen (A bis A+++) sind nur mit dieser Technologie möglich. Dank sehr viel niedrigerer Temperaturen trocknen sie die Wäsche ganz besonders schonend. Wie beim normalen Kondenstrockner ist zudem kein Abflussschlauch nötig.

Aber es gibt auch Nachteile: Wer an das Trocknungsergebnis von Abluftgeräten gewöhnt ist, muss sich aber ein wenig umstellen.

Aufgrund der niedrigeren Temperaturen fühlt sich die Kleidung am Trocknungsende manchmal etwas klamm (also nicht richtig trocken) an. 1-2 Minuten Auslüften an der frischen Luft beseitigen diesen kleinen Mangel jedoch recht schnell.

Das gilt auch für die Trocknungszeit, die mit 2-3 Stunden länger ausfällt als bei Ablufttrocknern. In der Praxis stellt das dank einstellbarer Endzeit (der morgens befüllte Trockner ist dann z.B. pünktlich nach Feierabend fertig) jedoch kein allzu großes Problem dar.

Fazit Ablufttrockner vs Kondenstrockner vs Wärmepumpentrockner

Alles in allem lohnt sich bei einem Neukauf in den meisten Fällen ein moderner Kondenstrockner. Durch den niedrigen Verbrauch gleichen sie den höheren Anschaffungspreis schnell auf.

Geräte mit Wärmepumpe arbeiten noch etwas sparsamer. Momentan (Stand 2016) machen sie für die meisten Haushalte mit mehr als 2 Personen Sinn. Spätestens 2017 dürften diese Modelle aufgrund der fallenden Preise auch für Singles interessant werden. Die stetig steigenden Stromkosten machen sparsame Modelle zudem Jahr für Jahr attraktiver.

Im Folgenden fasse ich noch einmal die jeweiligen Vor- & Nachteile der verschiedenen Trocknertypen zusammen, bevor ich auf die derzeit besten Geräte aller Kategorien eingehe.

Ablufttrockner: Vor- & Nachteile

Z
Einfache Wartung und lange Haltbarkeit dank simpler Konstruktion.
Z
Dank bewährter Technik am billigsten in der Anschaffung.
Z
Bei (sehr) wenigen Trocknungsgängen die preiswerteste Variante.
Q
Aufwendige Installation: Abflussschlauch nach außen nötig.
Q
Aufgrund des hohen Stromverbrauchs langfristig sehr teuer.
Q
Wegen der sinkenden Nachfrage immer weniger Modelle.
Vor & Nachteile von Ablufttrocknern

Die Alternativen: Vor- & Nachteile

Z
Über die Lebenszeit dank niedrigem Verbrauch günstiger als Ablufttrockner.
Z
Kein Abfluss nötig & kann auch in geschlossenen Räumen verwendet werden.
Z
Moderne Kondenstrockner sinken Jahr für Jahr im Anschaffungspreis.
Q
Das Trocknen dauert mit 2-3 Stunden länger als bei Ablufttrocknern.
Q
Im Falle eines Defekts wegen mehr Bauteilen schwerer zu reparieren.
Q
Der Sammelbehälter fürs Wasser muss regelmäßig geleert werden.

Ablufttrockner im Test: Die Hersteller im Überblick

Aufgrund der vielen Vorteile werden Geräte mit Abluft Schritt für Schritt verdrängt. Die aktuell meistverkauften Geräte setzen ausnahmslos auf Kondenstechnik. In einigen wenigen Fällen kann ein Ablufttrockner aber dennoch Sinn machen, weshalb ich hier die besten Geräte vorstelle.

Einen Überblick zu Kondenstrocknern finden Sie weiter unten. Eventuell wollen Sie sich die Zeit sparen und direkt dorthin springen.

Der beste Ablufttrockner ist günstig

Da sämtliche Geräte auf bewährte Technik setzen, gibt es heutzutage keine großartigen Unterschiede mehr zwischen den einzelnen Wäschetrocknern mit Abluft.

Ab und zu bauen die Hersteller in höheren Preisklassen noch Extras wie spezielle Schonprogramme ein, doch selbst die günstigeren Modelle überzeugen in dieser Hinsicht. Meistens sind in der Praxis ohnehin nicht mehr als 3-4 verschiedene Modi im Einsatz.

ALLE hier aufgezählten Trockner sind frei von wirklichen Schwächen. Den Spitzenplatz im Testfeld belegt der beste Ablufttrockner Bomann WT 5019 aber aus einem ganz einfachen Grund: Er ist trotz toller Leistung weit billiger zu haben als die Geräte von Herstellern wie Gorenje, Siemens oder Bauknecht.

Günstiger & guter Ablufttrockner

Bomann WT 5019

Ein preiswerter Wäschetrockner mit Abluft. Alle wichtigen Funktionen sind enthalten & er ist günstiger als die Konkurrenz.

Finanziell macht der WT 5019 für mich derzeit als einziger Ablufttrockner wirklich Sinn. Im Gegensatz zur Konkurrenz kann der günstige Trockner durch den niedrigen Anschaffungspreis etwas Boden gutmachen. Kondenstrockner gibt es nämlich bereits ab 300€.

Mit seinem kleinen Fassungsvermögen von 6 kg ist er genau auf seine Zielgruppe zugeschnitten. Alle, die nicht Single oder Wenignutzer sind, greifen ohnehin zu einem größeren Gerät.

Ablufttrockner von Siemens, Bosch, AEG & anderen

Die meisten Geräte von Markenherstellern kosten heutzutage fast so viel wie ein billiger Kondenstrockner. Finanziell machen sie (wie alle Geräte über 300€) keinen Sinn mehr – denn andere Trocknertypen sind über die gesamte Lebenszeit gerechnet deutlich günstiger.

Empfehlenswert sind teure Ablufttrockner deshalb nur bei besonderen Anforderungen: Manche bevorzugen vielleicht ein Gerät, welches sie selbst warten können. Oder ein Raum ist nicht für die Abwärme von Kondenstrocknern geeignet. In 99% der Fälle stellt ein modernes Gerät aber wohl die bessere Wahl dar.

Dennoch möchte ich die restlichen Ablufttrockner vorstellen: der Zanussi ZTE7101P fasst mit 7kg etwas mehr als die Empfehlung von oben und ist – gerade noch – günstiger als die meisten Kondenstrockner. Gleiches gilt für den preiswerten Beko DV 7110.

Auch Geräte wie der AEG Lavatherm 65170 AV, Bosch WTA74200 (nur noch als Restposten erhältlich) oder der Siemens WT34A200 iQ300 stellen überzeugende Ablufttrockner dar. Finanziell lohnen sich aber nur mehr als Schnäppchen im günstigen Abverkauf.

Sämtliche hier erwähnten Geräte kommen nicht über die Energieeffizienzklasse C hinaus. Niedrige Stromkosten gibt es erst mit den folgenden Geräten:

Die besten Trockner ohne Abluft

Falls Sie an einem möglichst sparsamen, modernen Gerät interessiert sind, dann empfehle ich den ausführlichen Test zu Wärmepumpentrocknern. Für die meisten Mehrpersonenhaushalte stellen sie die günstigste Option dar, denn im Vergleich zu Ablufttrocknern sparen Sie gut 50% beim Stromverbrauch ein.

Der aktuelle Preis-Leistungs-Tipp ist der Siemens iQ700 WT44W5W0. Er trocknet nicht nur gründlich & sparsam, sondern dazu noch sehr leise. Kein Ablufttrockner erreicht auch nur annähernd seine Energieeffizienzklasse A+++ (die derzeit höchste).

Der im Vergleich höhere Anschaffungspreis amortisiert sich bei normalem Gebrauch in 3-4 Jahren. Und darüber spart er jedes Jahr über 100€ an Energiekosten. Insgesamt empfehle ich diesen Wäschetrockner allen, die auf der Suche nach einem langlebigen, aber nicht zu teurem Gerät sind.

Preis-Leistungs-Sieger

Der beste Wärmepumpentrockner seiner Preisklasse. Sehr leise, stromsparend & trotzdem schonend zur Kleidung.

Die eigenen Anforderungen entscheiden

Aufgrund des starken Wettbewerbs zwischen den Herstellern gibt es zudem noch ein paar andere, empfehlenswerte Alternativen. In Singlehaushalten tut es eventuell auch ein normaler Kondenstrockner ohne Wärmepumpe (Energieklasse B).

Ein äußerst beliebtes Gerät ohne echte Schwächen stellt in dieser Kategorie der Beko DCU 7330 dar. Er ist preislich fast genau so günstig wie die Ablufttrockner der Markenhersteller von oben.

Aber auch bei Modellen mit Wärmepumpe besitzt jedes Modell besondere Stärken. Die beste Kombination aus Preis & Leistung findet man wohl beim bereits erwähnten Siemens iQ700 WT44W5W0. AEG bietet beim sehr sparsamen Lavatherm TÖKO+++ hingegen 5 Jahre Garantie.

Beliebt sind in der Mittelklasse auch der Siemens iQ700 WT46W261 sowie der Bosch WTW86271. Die Premiumgeräte von Miele, etwa der TMB 540 WP, bieten hingegen hochwertige Verarbeitung – zum hohen Preis. Hält der Trockner ein Jahrzehnt, dann gleicht der niedrige Stromverbrauch die teure Anschaffung mehr als aus.

Fazit zu Wäschetrocknern mit Abluftwäschetrockner testsieger

Die große Auswahl zeigt es bereits: den besten Wäschetrockner gibt es nicht. Ob ein Modell Sinn macht oder nicht, hängt ganz klar von den eigenen Anforderungen ab. Grundsätzlich lohnt sich bei einer Neuanschaffung jedoch mindestens ein Konsenstrockner.

Je mehr Personen im Haushalt sind, desto attraktiver wird zudem ein Gerät mit Wärmepumpe. Ablufttrockner rechnen sich nur noch in den seltensten Fällen. Innerhalb der nächsten Jahre werden sie deshalb wahrscheinlich fast vollständig von der Bildfläche verschwinden. In der Schweiz dürfen solche Geräte mit Abluft schon gar nicht mehr verkauft werden.

Zusammengefasst gibt es nur ganz wenige Fälle, in denen ein Ablufttrockner Sinn machen könnte:

  • Man bekommt ein billiges Gebrauchtgerät & stark reduziert im Abverkauf
  • Man benützt den eigenen Wäschetrockner höchstens 1x pro Woche
  • Man kommt mit den Alternativen nicht zurecht & nimmt die Kosten in Kauf

In SÄMTLICHEN anderen Fällen rentiert sich ein Kondenstrockner ohne (als Single/sparsames Paar) oder mit Wärmepumpe (2 oder mehr Personen). In Zukunft werden Wärmepumpentrockner außerdem schrittweise sämtliche energiehungrigen Alternativen verdrängen.

Installation, Anwendung & Pflege von Ablufttrocknern (& anderen Typen)

Bei der Installation sind Ablufttrockner die aufwändigste Variante. Um solche Geräte ordnungsgemäß betreiben zu können, ist ein Abfluss (oder ein Loch in der Wand) nötig. Die heiße, feuchte Luft muss schließlich nach außen transportiert werden.

Trockner mit Abluft Installation

Durch die Umdrehungen der Trommel vibrieren Geräte außerdem, weshalb man einige Zentimeter Abstand an den Seiten einplanen sollte. Unter Umständen kann auch eine Vibrationsmatte unter dem Gerät helfen.

Der Abfluss sollte zudem leicht nach unten geneigt sein, um ein Verstopfen zu verhindern. Aus diesem Grund sind Ablufttrockner normalerweise nicht für Kellerräume geeignet. Bei falscher Installation bzw. Platzierung besteht hier akute Brandgefahr! Im Zweifelsfall wendet man sich am besten an einen Fachmann vor Ort.

Die Pflege

Grundsätzlich unterscheiden sich die verschiedenen Trocknertypen im Alltag nur in kleinen Details voneinander. Normalerweise müssen die Flusenfilter (schützen die Leitungen vor Kleiderfasern) regelmäßig gereinigt werden, um ein Verstopfen des Trockner zu verhindern.

Bei Ablufttrocknern entfällt das Reinigen des Kondensators. Dafür sollten die Abflussleitungen 2-3x jährlich von Unreinheiten gesäubert werden, um ein Verstopfen zu verhindern. Im Winter empfiehlt es sich, die Außenöffnung regelmäßig zu kontrolliert (bei einer Vereisung wird sonst die halbe Wohnung zur schwülen Sauna).

Die richtige Anwendung

Auch bei einem Ablufttrockner lässt sich mit konsequenter Vorbereitung einiges an Stromkosten sparen. Schleudert man die Kleidung in der Waschmaschine z.B. bei hohen Umdrehungen, dann hat der Trockner weniger Arbeit zu erledigen.

Oft reicht es außerdem, die Wäsche nur bügelfeucht statt schranktrocken zu machen. Meiner Erfahrung nach helfen besonders Feuchtigkeitssensoren dabei, automatisch die richtige Temperatur & Dauer zu bestimmen. Die meisten aktuellen Ablufttrockner verfügen über solche Zusatzfunktionen, dank denen sich der Energieverbrauch mindert.

Beim Kauf eines neuen Geräts empfiehlt sich, die Bedienungsanleitung gründlich zu lesen. Die meisten Hersteller geben darin modellspezifische Tipps, um bei den Betriebskosten zu sparen. Oft kann man sich bereits vor dem Kauf informieren. Miele z.B. stellt die meisten Anleitungen Online zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen zu AblufttrocknernHäufige Fragen zu Ablufttrocknern

Immer wieder kontaktieren mich Leser dieser Seite mit Fragen zu Ablufttrocknern. Die wichtigsten davon habe ich deshalb hier gesammelt & beantwortet.

Wo kann ich Ablufttrockner günstig kaufen?

Gibt es auch Ablufttrockner ohne Schlauch?

Unterscheiden sich die Schläuche im Umfang?

Gibt es Ablufttrockner mit Energieeffizienzklasse A+++?

Wo kann ich Ablufttrockner günstig kaufen?

Solche Geräte gibt es meistens günstig im Abverkauf bei jedem großen Elektrohändler. Ich persönlich bevorzuge den Kauf im Internet, da die Auswahl größer & die Preise im Schnitt niedriger sind. Amazon liefert Trockner z.B. direkt an die Haustür und bietet sogar einen billigen Installationsservice an.

Gibt es auch Ablufttrockner ohne Schlauch?

Es gibt die Möglichkeit, Behälter mit verbauten Kondensatoren zu erwerben. Anstatt in den Abfluss wird die heiße, feuchte Luft in einer solchen Kondensbox verflüssigt. Ähnlich wie bei Geräten ohne Abluft muss der Behälter dann regelmäßig entleert werden. Bei Neugeräten ist ein vollwertiger Kondenstrockner sinnvoller & billiger als ein Ablufttrockner + Kondensbox.

Unterscheiden sich die Schläuche im Umfang?

Die meisten Modelle setzen auf genormte Anschlüsse mit 102mm Durchmesser. Allerdings gab es in der Vergangenheit auch einige Ablufttrockner mit abweichenden Schlauchgrößen. Hier sollte man vor dem Kauf ganz genau hinsehen, ob ein Gerät auch wirklich kompatibel ist. Oft hilft auch das richtige Zubehör – es gibt auch Universalschläuche, die sich anpassen lassen.

Gibt es Ablufttrockner mit Energieeffizienzklasse A+++?

Nein. Derzeit arbeiten nur Wärmepumpentrockner so sparsam. Trockner mit Abluft erreichen heutzutage maximal Klasse C. Mehr dazu lesen.

Weitere Leseempfehlungen:

Wärmepumpentrockner Test 2016

Preis-Leistungs-Sieger Siemens iQ700 WT44W5W0 im Test

 

Falls Ihnen dieser Artikel geholfen hat, dann empfehlen Sie in bitte weiter. Zurück nach oben.

Wer testet hier?


Auf dieser Seite finden Sie viele hilfreiche Ratgeber & Tests zu verschiedenen Wäschetrocknern.
Tobias M.

Die Inhalte auf waschtest.net sind:

herstellerunabhängig
ausführlich geprüft
einfach verständlich

Hinweise

Gerne können Sie uns bei Fragen & Anregungen zum Theme Wäschetrockner kontaktieren.

Die mit einem * oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks.