Der Testsieger bei Stiftung Warentest trocknet die Kleidung besonders energiesparend und verfügt über einige sinnvolle Zusatzfunktionen wie extra schonende Programme für verschiedene Kleidungsstücke. Warum man trotzdem lieber zum fast baugleichen Schwestermodell greifen sollte, lesen Sie in diesem Test.

AEG Lavatherm T67680IH3 im Überblick:

Z
Die höchste Energieklasse A+++ sorgt für günstige Stromkosten
Z
Schonende Reinigung durch viele verschiedene Programme
Z
Als verbesserte Version auch mit 5 Jahren Garantie

auf Amazon*

Günstiges Trocknen dank niedrigem Energieverbrauch

Auf dem Papier macht der AEG Lavatherm T67680IH3 eine starke Figur – er benötigt pro Trockengang nur halb so viel Energie wie ein herkömmliches Gerät. Dadurch lassen sich im Laufe der Jahre mehrere 100€ sparen.

Der geringe Verbrauch (mit der besten Energieklasse A+++) stellt sicher das stärkste Kaufargument für den Trockner dar.

Das tolle Ergebnis wird in der Praxis jedoch nur erreicht, wenn der Nutzer die richtigen Einstellungen beim Trocknungsgrad wählt. Dreht man die Stufe von Standard auf „trocken“ oder „sehr trocken“, dann erhöht sich der Energieverbrauch spürbar.

Mehr Kleidung als nötig sollte nicht ins Gerät gepackt werden, damit das Trocknungsergebnis zufriedenstellend ausfällt. In der Praxis reicht die Füllmenge für eine volle Waschmaschinenladung (rund 5kg nasse Kleidung) aus – bei mehr muss eventuell die Trockenstufe erhöht werden.

Viele Schonpgrogramme mit tollem Ergebnis

Füllt man den Trockner jedoch vorschriftsgemäß, gibt es keine Probleme – bereits in den Werkseinstellungen erfüllt der AEG Lavatherm T67680IH3 seine Aufgabe ausgezeichnet.

Das Fassungsvermögen fällt mit 8kg groß genug für eine 4-köpfige Familie aus – und der Trockner ist dabei äußerst leicht zu bedienen. Das beginnt schon bei der weiten Türöffnung des Frontladers: Selbst XXL-Bettbezug lässt sich einfach im Gerät verstauen.

Ein großes Display ermöglicht einfaches Wechseln zwischen den verschiedenen Programmen. Durch die eingebauten Feuchtigkeitssensoren erkennt das Gerät außerdem selbstständig die Restfeuchte und schaltet sich zum Stromsparen automatisch ab.

Hat man die richtigen Einstellungen gefunden, dann fällt das Trocknungsergebnis des AEG Lavatherm sehr gründlich aus. Die Schonprogramme für verschiedene Textilien überzeugen genau so, wie der niedrige Stromverbrauch. Direkt zum Fazit.

Tobias, Tester bei Waschtest

Der AEG Lavatherm T67680IH3 trocknet leise & gleichmäßig

Das führt zu einem tollen Reinigungsergebnis: Die Wäsche kommt schranktrocken & kaum zerknittert aus dem Gerät. Hier und da muss man bei sensiblen Stücken noch mit dem Bügeleisen nachhelfen, aber insgesamt überzeugt die Trocknungsleistung.

Im Gegensatz zu früheren Wärmepumpentrocknern arbeitet das AEG-Modell angenehm leise. Natürlich ist es im Betrieb noch immer hörbar, aber niemals störend laut. Die angegeben 65 Dezibel sind mit einem Radio auf mittlerer Lautstärke vergleichbar. Mithilfe einer Vibrationsmatte können die Geräusche zudem nochmals verringert werden.

Insgesamt macht der Trockner hier so gut wie alles richtig. Das Kleidertrocknen gelingt anstandslos. Ein sehr gutes Ergebnis – besondswenn man sich die günstigen Stromkosten in Erinnerung ruft.

Dauer des Trockenvorgangs & Pflege

Den einzigen Kritikpunkt des Geräts könnte die Trockendauer darstellen. Im Gegensatz zu den Stromfressern von früher benötigen moderne Trockner meist zwischen 2-3 Stunden Zeit. Das gilt für alle Geräte mit vergleichbarer Technologie.

Mit etwas Vorausplanung stellt die Dauer meiner Erfahrung nach aber keinen wirklichen Nachteil dar. Dank programmierbarer Endzeit kann die Trocknung im Voraus geplant werden. Die benötigte Zeit kann zudem durch einen Schleudergang in der Waschmaschine um rund 30 Minuten verringert werden.

Wichtiges zu Pflege & Technik

Wie bei allen Wärmepumpentrocknern ist kein Wasserabfluss nötig, ein ganz normaler Stromanschluss reicht. Das übriggebliebene Kondenswasser wird in einem Behälter gesammelt und kann anschließend geleert werden.

Auf Wunsch ist es möglich, den Trockner mit einem Abfluss zu verbinden. Dann entfällt das Entleeren des Wassers. In jedem Fall muss man aber die Flusensiebe in der Trommel reinigen – damit Kleidungsfaser die Pumpen nicht verstopfen. Das geht mit etwas Übung innerhalb von 1-2 Minuten.

AEG verzichtet außerdem bewusst auf einen selbstreinigenden Kondensator, weil die bei manchen Nutzern immer wieder zu Problemen führen. Im Gegenzug muss auch dieser gelegentlich gereinigt werden (die Anzeige weist automatisch darauf hin).

  • Trocknungsergebnis 94%
  • Energieverbrauch 95%
  • Bedienung 98%
  • Preis-Leistung 97%

AEG Lavatherm T67680IH3 Bewertung

Stiftung Warentest kürte den AEG-Trockner mit Note GUT (1,8) zum Testsieger – und er stellt zweifelsohne ein tolles Gerät dar. Im direkten Vergleich bietet das Schwestermodell AEG Lavatherm TÖKO+++ICH aber das etwas bessere Gesamtpaket.

Die technischen Eckdaten fallen annähernd gleich aus, allerdings bietet der TÖKO-Trockner eine durchsichtige Glastür, ein etwas größeres Display sowie – am wichtigsten – ganze 5 Jahre Garantie. In Sachen Langlebigkeit dürften die beiden Geräte zwar fast gleichwertig sein, doch dieser zusätzliche Service bringt dann doch mehr Sicherheit.

Wer den AEG Lavatherm T67680IH3 Kondenstrockner mit Wärmepumpe allerdings zu einem besonders günstigen Preis findet, der kann hier trotzdem ohne Bedenken zuschlagen.

„Toller Trockner mit Wärmepumpe, der jedoch bereits in einer überarbeiteten Version erhältlich ist.“

auf Amazon*
Technische Details 
HerstellerAEG
ModellT67680IH3
Energieeffizienz:A+++
Fassungsvermögen8kg
Verbrauch je Ladung:1,48 kWh
Jahresverbrauch177 kWh
Maße (LxBxH)60 x 60 x 85 cm
Gewicht52,5 kg
Lautstärke65 dB
Trockenzeit2,5-3h
Garantiezeit3 Jahre,
10 auf Motor
BewertungGUT (1,8)
PreisklasseZum Preis »
auf Amazon*