Der beste Wäschekorb: Schluss mit dem Kleiderchaos

von | Sep 6, 2016 | Ratgeber | 0 Kommentare

Wäschekörbe sorgen für Ordnung im Haushalt. Damit die Kleidung nicht überall in der Wohnung herumliegt und zu riechen anfängt, muss eine passende Wäschebox her.

Die Auswahl an verschiedenen Varianten ist riesig – von Waschtruhen mit Holzoptik über geflochtene Körbe bis hin zu platzsparenden Wäschesäcken gibt es für jede Anforderung die passende Aufbewahrung.

Doch welche Variante eignet sich am besten für die eigene Wohnung? Um das zu klären, habe ich diesen ausführlichen Ratgeber mit allen wichtigen Informationen zum Thema Wäschekörbe geschrieben.

Am Ende dieses Artikels können Sie sich dann auch zurecht als Waschkorb-Profi bezeichnen (und wer wünscht sich das nicht?).

Nützen Sie das Inhaltsverzeichnis, um zu den einzelnen Kapiteln zu springen. Oder lesen Sie den gesamten Ratgeber von oben bis unten. Sämtliche Infos sind interessant.

Was kann ein guter Wäschekorb?

In den meisten Haushalten soll ein Wäschekorb natürlich für Ordnung sorgen. Statt die Kleidung lose in der Wohnung zu verteilen, können sie bis zur nächsten Wäsche übersichtlich an einem Platz gesammelt werden.

Der beste Wäschekorb

Ein guter Wäschekorb kann aber noch mehr. Geht es nur ums Aufbewahren, dann reicht genau genommen auch ein billiges Plastikteil aus China.

Es gibt jedoch zum Glück hochwertige Alternativen: Ein schicker Behälter in Holzoptik kann z.B. die Inneneinrichtung stilvoll ergänzen. Ein atmungsaktiver Flechtkorb schützt hingegen vor muffiger & schimmelnder Wäsche.

Auch bei der Anwendung selbst gibt es Unterschiede: Einen Wäschesack kann man locker über der Schulter tragen, während ein vollwertiger Korb die Kleidung der gesamten Familie fasst.

Natürlich reden wir hier noch immer über Wäschekörbe und solche Details sind nicht überlebenswichtig – aber im Alltag machen sie doch einen Unterschied.

Die passende Variante kann viel Komfort bringen und  in manchen Fällen sogar die eigene Wohnung verschönern. Doch welche Typen gibt es?

Die verschiedenen Varianten im Überblick

Heutzutage sind Wäschekörbe in zahlreichen Ausführungen erhältlich. Ob rund, geflochten oder bunt: beinahe jede Form & Farbe ist erhältlich.

Grundsätzlich lassen sich die meisten Behälter aber in folgende Kategorien einteilen:

Der klassische Plastikkorb

Klassischer Platikkorb

Den Anfang macht die am weitesten verbreitete Variante: Ein schlichter Plastikkorb findet sich wohl in fast allen deutschen Haushalten. Er ist günstig, praktisch und hält einige Zeit. Nur wirklich schön anzusehen sind die Plastikteile nicht – hier geht Funktion ganz klar vor Form.

Es gibt sie heutzutage in allen möglichen Designs – von rund bis eckig, von grau bis bunt sowie mit oder ohne Raster.

Wäschetruhen

Wäschekorb aus geflochtener Weide

Beliebt sind auch Truhen, die meistens etwas mehr hermachen als ein Korb aus Plastik.

Ein Deckel verschließt die Öffnung, was sehr viel ansprechender aussieht als ein offener Plastikbehälter voller muffiger Altkleider. Aufgrund ihrer Größe & des höheren Gewichts werden sie von vielen nur zum Kleidersammeln genutzt (aber nicht zum Kleidertransport).

Es gibt sie in zahlreichen verschiedenen Verarbeitungen: von Bambus über atmungsaktives Leinen bis hin zur Flechtoptik aus Weide.

Sitztruhen

Sitztruhe & Sitzbank

Ist der Platz knapp, dann bieten Sitztruhen 2 Funktionen in einer. Viele Varianten sind derartig clever designt, dass die Wäsche im bequemen Hocker gar nicht auffällt.

Für Familien gibt es sogar Sitzbanken für mehrere Personen. Wäscht man die Kleidung oft genug, dann müffelt es auch nicht – ein Wäschesammler mit Sitzfunktion stellt also eine tolle Möglichkeit bei engen Räumen dar.

Wäscheklammern

Wäschesammler aus leinen

Ähnlich wie Truhen werden diese Gestelle vor allem zum Aufbewahren von Kleidung verwendet. Oft besitzen sie eine praktische Ablage an der Oberseite, sodass über der Wäsche noch andere Sachen aufbewahrt werden können.

Bevorzugtes Material scheint hier atmungsaktives Leinen zu sein. Natürlich lassen sich die Leinensäcke aber auch entnehmen, um die Kleidung zur Maschine zu bringen.

Wäschesäcke

Leichter Wäschesack

Für Singles oder zum Transport in den Waschsalon eignen sich Wäschesäcke am besten.

Die Kleidung kann einfach im Inneren verstaut und der Sack dann um die Schulter gehängt werden. Waschbeutel stellen außerdem die leichteste Variante dar.

Den passenden Wäschekorb finden

Nach diesem kleinen Überblick zu den gängigsten Optionen stellt sich natürlich eine Frage: welcher Wäschekorb ist der beste? Die folgenden Punkte helfen dabei, das richtige Modell zu finden.

Einsatzzweck & Typ

wäschekörbe rattan

Zuerst einmal macht es Sinn, sich über die Verwendung Gedanken zu machen. Soll ein tragbarer Waschsammler her, dann bleibt die wuchtige Sitzbank im Geschäft. Benötigt man viel Stauraum, dann macht jedoch eine Wäschetruhe Sinn.

Material & Textilien

Das Material entscheidet

Hier ist die Auswahl schier grenzenlos: von Metall über Weide bis hin zu Kunststoff-Rattan sind zig verschiedene Materialien im Einsatz.

Neben dem Aussehen zählt hier auch die Praxistauglichkeit: Plastik sieht zwar weniger edel aus als Leinen – doch es lässt sich leichter mit Wasser reinigen.

Holz dagegen neutralisiert Gerüche und besitzt eine lange Haltbarkeit – hier können die meisten anderen Materialien nicht mithalten. Dafür lässt sich eine Holzbox nur schwer die Treppe hinaufheben.

Wie groß muss der Wäschekorb sein?

Wäschekorb in groß & klein

Eigentlich selbsterklärend, denn die wichtigste Funktion eines Kleidersammlers stellt das Verstauen von Wäsche dar. Dennoch gibt es hier abseits des bloßen Volumens (in Litern angegeben) noch andere Dinge zu beachten:

Sollen auch Bettdecken in den Behälter, dann muss er beispielsweise über eine ausreichend große Öffnung verfügen.

Bei tragbaren Varianten zählt auch das Gewicht des voll befüllten Wäschesacks – zu schwer sollte er in den meisten Fällen nicht sein. Ein paar Überlegungen vor dem Kauf können hier viel Ärger im Alltag sparen.

Atmungsaktiv & Luftdurchlässig

Wäschekorb mit netz

Ein geschlossener Behälter sieht zwar schick aus, doch er sollte regelmäßig entleert werden, um muffige Wäsche zu verhindern.

Lässt man sich zwischen den Waschgängen Zeit, dann ist ein luftdurchlässiger Wäschekorb zu empfehlen.

Einen guten Kompromiss stellen gewobene, nicht zu engmaschige Körbe dar. Die Luft kann zirkulieren, ohne dass die Umgebung zu stark nach getragener Kleidung riecht.

Wie einfach lässt sich die Wäsche herausnehmen?

Wäschekorb rund kunststoff

Manche Wäschekörbe sehen zwar schick aus, doch im Alltag nerven sie schnell mit viel zu kleinen Öffnungen, die beim Entnehmen stören. Im Zweifelsfall also lieber die größere Variante wählen.

Für zu Hause haben sich nach meinen Erfahrungen Kleidertruhen mit integriertem Sack bewährt. Ist der Behälter voll, dann schließt man den Sack & kann die Wäsche ganz einfach zur Maschine transportieren. Eine konkrete Empfehlung für eine solche Kleidertruhe stelle ich weiter unten vor.

Bei viel Kleidung oder mehreren Personen sind außerdem getrennte Fächer sinnvoll, um die Wäsche besser zu organisieren.

Griffe, Design & andere Extras

wäschetrockner blau

Neben diesen allgemeinen Punkten findet man natürlich auch noch unzählige Varianten für jeden möglichen Einsatzzweck.

Bei einem faltbaren Behälter fürs Kinderzimmer spielt das Aussehen natürlich eine größere Rolle als für einen Kleidersammler im Waschraum.

Im Alltag ist meiner Erfahrung nach ein gut verarbeiteter Griff wichtig. Billige Plastikkörbe weisen oftmals eine unsaubere Kante auf, wodurch der voll beladene Korb sehr unangenehm zu halten ist.

Auch bei vielen Wäschesäcken sparen die Hersteller gerne mal – dann nerven dünne Zuziehbänder, welche beim Halten einschneiden.

Diese Wäschekörbe sind empfehlenswert

Da Sie nun über die wichtigsten Eigenschaften eines guten Wäschesammlers Bescheid wissen, folgt hier eine kleine Auswahl überzeugender Modelle.

Ich habe mich dabei bemüht, für alle Anforderungen etwas Passendes zu finden. Achten Sie am besten auf Ihre eigenen Bedürfnisse, um den richtigen Wäschekorb zu finden.

Edles Design für Daheim

Ich besitze zwar auch einen ganz normalen Plastikkorb, doch meistens greife ich im Alltag zu dieser Variante.

Wer es gerne eleganter mag, findet hier einen tollen Behälter in Holzoptik. Neben dem schicken Äußeren hält der Korb auch noch ein tolles Extra bereit: Im Alltag macht sich der innenliegende Wäschesack aus Baumwolle besonders bezahlt.

Relaxdays Wäschekorb aus Bambus

Ein schicker Wäschekorb aus robustem Bambus. Der herausnehmbare Baumwohlsack hilft beim Transport zur Waschmaschine.

Während man andere Körbe mühsam bis zur Waschmaschine schleppen muss, reicht es hier, den Wäschesack festzuzurren und aus dem Bambusbehälter zu nehmen.

Der Sack lässt sich leicht reinigen und verhindert, dass sich unangenehme Gerüche im Korb festsetzen.

Für den verlangten Preis gefällt mir der Korb wirklich gut und fügt sich besser in meine Wohnung ein als ein schnöder Behälter aus Plastik.

Wer mit dem Aussehen, der Größe & dem durchdachten Design etwas anfangen kann, sollte sich den Wäschekorb von Relaxdays unbedingt einmal ansehen.

Empfehlung mit klassischem Design

Ich besitze diesen Wäschekorb bereits seit fast einem Jahr & er erledigt seinen Dienst ohne Probleme. Wer einfach nur einen Wäschekorb und kein Designerstück will, liegt hier goldrichtig.

Die Verarbeitung des geflochtenen Kunststoffs fällt sehr stabil aus & lässt ausreichend Luft in den Behälter.

Wäschekorb in Flechtoptik

Ein schlichter Wäschekorb aus Plastik. Er gewinnt sicher keine Designerpreise, aber ist stabil & pflegeleicht.

Er bietet viel Platz für gebrauchte Wäsche und lässt sich dank der großen Öffnungen unter den Griffen leicht heben.

Den größten Pluspunkt stellt für mich die einfache Reinigung dar. Dank des Kunststoffs lässt er sich problemlos mit Wasser ausspülen, um unangenehme Gerüche zu verhindern.

Wäschekorb fürs Kinderzimmer

Für die Kleinen spielt natürlich das Aussehen eine große Rolle. Dass man damit auch getragene Kleidung sammeln kann, ist Nebensache – der passende Wäschesack soll vor allem das Kinderzimmer aufhübschen.

Designs von 3 sprouts

Dank nett anzusehender Tiermotive und hochwertiger Verarbeitung passt der Wäschesack von 3 sprouts ideal in jedes Kinderzimmer.

Die Varianten von 3 sprouts sind hervorragend verarbeitet & in vielen verschiedenen Tiermotiven erhältlich. Unter anderem gibt es:

  • Löwe
  • Eisbär
  • Krake
  • Orang-Utan
  • Reh
  • Schwan
  • Ziege

Die süßen Designs sind natürlich nicht nur für Kinder geeignet – hier kann jeder zugreifen, der von weißer Baumwolle gelangweilt ist.

Die Tasche steht auch ohne Füllung stabil auf dem Boden & kann ganz einfach zur Tragetasche umfunktioniert werden. Zwar ist der Preis recht hoch, doch angesichts des festen Materials & der Hingucker-Optik auch angemessen.

Große & mobile Wäschetasche

Für Studenten und alle ohne eigene Waschmaschine bietet diese große Tasche ausreichend Platz. Bis zu 10kg Wäsche passen hinein (es gibt aber auch kleinere Versionen).

100l zum Mitnehmen

In der großen, stabilen Waschtasche hat locker die gesamte Wäsche Platz. Ideal zum Transport (von Wäsche oder anderen Dingen).

Mich haben besonders die Griffe überzeugt, weil sie trotz des Gewichts nicht einschneiden – normalerweise eine Schwachstelle bei den meisten normalen Wäschesäcken.

Das Design der Tasche ist derart praktisch, dass ich gleich 2 Tüten besitze: eine fürs Badezeug unterwegs & die andere für alle möglichen Transporte im Auto.

Sortieren für die ganze Familie

Bei mehreren Personen im Haushalt macht ein Korb mit verschiedenen Fächern Sinn. Einen 3-teiligen Wäschesortierer stellt diese Variante von Songmics dar.

Er steht nicht nur stabil auf seinem Platz, sondern lässt sich je nach Bedarf auch zusammenfalten.

Faltbarer Wäschekorb

Ein großer Wäschesammler mit Sortiersystem. Ideal für Haushalte mit mehreren Personen. Auch mit anderer Beschriftung erhältlich.

3 unterschiedliche Kammern erleichtern das Sortieren der Wäsche und bieten genug Platz im Alltag.

Der Stoff besteht aus festem Polyester. In Sachen Atmungsaktivität haben zwar andere Materialien die Nase vorn, doch falls die Waschmaschine ohnehin im Dauerbetrieb ist, stört das nicht.

Dafür überzeugt der Kunststoff mit hoher Langlebigkeit. Wem das Sortier-Konzept gefällt, kann hier ohne Bedenken zuschlagen.

Ergänzung: Wie manche Leser berichten, scheint die 3-teilige Variante manchmal ausverkauft zu sein und zeitweise ist nur das 2-teilige Modell verfügbar.

Auf Amazon findet man mit ein bisschen Stöbern auch noch andere Sortiersystem ähnlicher Bauart.

Günstige Wäschekörbe selbst gemacht

Möglicherweise wollen Sie mit dem Kauf eines geeigneten Wäschekorbs noch warten. In der Zwischenzeit gibt es auch die Möglichkeit, mit einfachen Mitteln einen selbstgemachten Behälter zu basteln.

Beispielsweise kann man:

Wäschekorb faltbar

Kombinieren. Oft sind bereits alle nötigen Gegenstände im Haus. Möglicherweise besitzt man einen Plastikkorb und kann diesen mit einem ansprechenderen Leinensack verzieren.Das sieht nicht nur schicker aus, sondern bietet auch die Möglichkeit, eigene Motive anzubringen.

Selbst schneidern. Eine Wäschetasche ist schnell genäht und meistens stabil genug für kleinere Waschladungen. Man kann auch mehrere Taschen nebeneinander aufhängen & so ein eigenes Sortiersystem schaffen. Auf diese Weise behält man auch bei viel Kleidung den Überblick.

Inspiration holen. Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen für DIY Wäschekörbe. Egal ob rund oder mit rustikalem Holzgestell. Das kostet zwar etwas mehr Schweiß & Zeit als ein gekaufter Wäschekorb, doch dafür besitzt man dann auch etwas ganz Besonderes.

Falls Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann empfehlen Sie ihn bitte weiter. Zurück nach oben.

Weitere Leseempfehlungen:

Alles zu modernen Wäschetrocknern

Wer testet hier?


Auf dieser Seite finden Sie viele hilfreiche Ratgeber & Tests rund ums Wäsche waschen.
Annika S.

Die Inhalte auf waschtest.net sind:

herstellerunabhängig
ausführlich geprüft
einfach verständlich

Hinweise

  • Gerne können Sie uns bei Fragen & Anregungen zum Theme Wäschetrockner kontaktieren.
  • Die mit einem * oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks.